Wunderwerk Auge

Einfallende Lichtstrahlen werden von Hornhaut und Linse mehrfach gebrochen und erzeugen auf der Netzhaut ein scharfes Bild. Die dort auftreffenden Lichtstrahlen werden in elektrische Reize umgewandelt und über die Sehnerven in unser Gehirn weitergeleitet, wo sie entsprechend verarbeitet werden.

Die Pupille regelt - vergleichbar mit einer Blende - die Menge des einfallenden Lichts durch die Veränderung ihrer Weite. Dies wird von den Muskeln in der Regenbogenhaut, der Iris, gesteuert.

Die Stelle der Netzhaut, an der die Lichtstrahlen gebündelt werden, nennt man "Gelben Fleck" (Makula). Dieser Bereich stellt zwar nur einen sehr kleinen Teil der Netzhaut dar (ca. 2 %), ist aber unerlässlich für unsere Lesefähigkeit. Die restlichen etwa 98 % der Netzhaut bilden das so genannte Gesichtsfeld und sind für die Wahrnehmung von Bewegung und Gegenständen in der mittleren und äußeren Peripherie unseres Sehbereiches zuständig.