Bindehaut-Operationen

Indikationen für Bindehauteingriffe sind sowohl gutartige als auch bösartige Gewebsneubildungen der Bindehaut, wie z. B.:

  • Bindehautzyste (gehört zu den gutartigen Tumoren)
  • Pterygium (Überwachsen der Hornhaut durch die Bindehaut)
  • Bindehautnaevus (gehört ebenfalls zu den gutartigen Tumoren, gleicht einem Muttermal)
  • Melanom/Carzinom (selten auftretende Krebserkrankung des Auges)
  • Lymphom etc.

Der Eingriff

Zwar sind Tumorerkrankungen der Bindehaut insgesamt relativ selten, stellen aber aufgrund des komplexen und sensiblen funktionellen Systems der Augenoberfläche eine besondere Herausforderung bei der Behandlung und damit an die Erfahrung des Operateurs dar. In den meisten Fällen können diese Operationen ambulant in örtlicher Betäubung vorgenommen werden.