Das sollten Sie nach dem Eingriff beachten

Um weitgehend alle Risiken auszuschalten, die sich nachhaltig auf die Wundheilung auswirken könnten, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Nehmen Sie den nach der OP angelegten Augenverband nicht eigenständig ab.
  • Vermeiden Sie unbedingt ein Reiben oder Drücken am operierten Auge.
  • Halten Sie die vereinbarten Termine zur Nachuntersuchung ein.
  • Nehmen Sie die Medikamente und Augentropfen wie verordnet.
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen, bis Ihr Augenarzt es Ihnen wieder erlaubt.
  • Schützen Sie Ihre Augen in der ersten Zeit vor starker Sonneneinstrahlung durch das Tragen einer Sonnenbrille
  • Fahren Sie erst nach Rücksprache mit Ihrem Augenarzt wieder selbst Auto.
  • Achten Sie darauf, dass weder Seife noch Wasser ins Auge gelangt.
  • Bei auftretenden Schmerzen, einer Sehverschlechterung oder einer Rötung des operierten Auges kontaktieren Sie uns oder Ihren behandelnden Augenarzt.

Der Nachstar

Durch die natürlichen Heilungsvorgänge kann nach Monaten (evtl. auch erst nach Jahren) erneut eine leichte Trübung der verbliebenen Linsenkapsel eintreten. Dieser Prozess wird als Nachstar bezeichnet. Diese Trübung ist weder gefährlich oder schmerzhaft, noch stellt sie eine Komplikation im eigentlichen Sinne dar. Sie entsteht durch natürliches, vermehrtes Zellwachstum zwischen der im Auge belassenen ursprünglich klaren Linsenhülle und der Intraokularlinse.

Falls durch den Nachstar eine Beeinträchtigung Ihres Sehvermögens eintritt, kann diese feine Membran mit einem speziellen "YAG-Laser" behandelt werden.