Diagnose

Der Früherkennung gilt auch hier besonderes Augenmerk, zumal einmal durch AMD eingetretene Sehschädigungen meist nicht mehr behoben werden können. Noch bevor irgendwelche Sehbeschwerden auftreten, können mittels einer augenärztlichen Untersuchung Veränderungen in der Netzhautmitte festgestellt werden. Mit folgenden Untersuchungen kann festgestellt werden, wie weit die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) fortgeschritten ist:

  • Untersuchung der Makula mit einem Augenspiegel
  • Farbstoffuntersuchungen (sog. Fluoreszenzangiographie)
  • Untersuchung mit dem sog. Amsler-Netz
  • Optische Kohärenz-Tomographie

Der Amsler-Gitter-Test

Hier können Sie den sog. Amsler-Gitter-Test selbst durchführen. Mit diesem Test wird die Makulafunktion geprüft.

Gehen Sie dabei wie folgt vor:
Tragen Sie normalerweise beim Lesen eine Brille oder Kontaktlinsen, so verwenden Sie diese auch bei diesem Test.  Halten Sie einen Abstand von 30 bis 40 cm zum Monitor ein. Führen Sie den Test getrennt für beide Augen durch, in dem Sie jeweils ein Auge mit der Hand verdecken. Fixieren Sie nun den schwarzen Punkt in der Mitte des Gitters.

Bei Normalbefund erscheinen die Linien am Rand unschärfer. Nehmen Sie jedoch Wellenlinien, Verzerrungen der Quadrate bzw. fehlende Quadrate wahr, so stellt das einen Hinweis auf eine krankhafte Veränderungen der Netzhaut dar. In diesem Fall sollten Sie umgehend Ihren Augenarzt aufsuchen.